/Michaels Helm erzielt Höchstgebot - Michael Schumacher

Bitte aktualisieren Sie Ihre Browser-Version hier, um die Seite optimal anzeigen zu können.

Michaels Helm erzielt Höchstgebot

15.07.2013

Michaels Helm erzielt
Höchstgebot

Schuberth und Formel-1-Piloten erzielen über 77.000 Euro für Hochwasseropfer

Mit einer weltweiten Versteigerungsauktion von original getragenen Formel-1-Helmen riefen die Magdeburger Helmmanufaktur Schuberth gemeinsam mit den fünf aktiven Formel-1-Piloten Fernando Alonso, Felipe Massa (beide Scuderia Ferrari), Nico Rosberg (Mercedes AMG Petronas), Nico Hülkenberg (Sauber F1) und Jules Bianchi (Marussia) sowie dem Rekordweltmeister Michael Schumacher zur Untersützung der Hochwasseropfer in Magdeburg auf.

Die Charity-Auktion schloss mit einem ausgezeichneten Ergebnis: Exakt 77.051,01 Euro wurden für alle original getragenen Schuberth Formel-1-Helme geboten. Allein der Helm von Michael erzielte ein Rekordgebot in Höhe von 24.550 Euro. Der gesamte Erlös fließt auf das Spendenkonto der Stadt Magdeburg zugunsten der Hochwasseropfer.

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher freut sich gemeinsam mit seinem Partner Schuberth und seinen Fahrerkollegen über das gute Ergebnis: „Ich denke, ich kann für meine Fahrerkollegen sprechen und sagen, dass wir uns über dieses Ergebnis wirklich freuen und uns bei den Bietern bedanken. Sie helfen uns, einen guten Zweck zu erfüllen. Wenn wir mit dem Erlös ein wenig mit dazu beitragen können, die Not der betroffenen Menschen zu lindern, haben wir schon sehr viel erreicht.“

Der Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg, Dr. Lutz Trümper, konnte den symbolischen Scheck bereits entgegennehmen: „Im Namen der Stadt Magdeburg und allen Bürgerinnen und Bürgern freue ich mich über den riesigen Erfolg der Auktion. Der Firma Schuberth und allen beteiligten Formel-1-Piloten danke ich herzlich für die großartige Idee und die tolle Unterstützung. Den Auktionserlös werden wir für die betroffenen Menschen und den Wiederaufbau zerstörter Infrastruktur sehr gut einsetzen können.“

X